Skip to main content

Kontoführungsgebühren

Viele Banken erheben für Girokonten Kontoführungsgebühren. Je nach gewünschten Umfang des Kontos kommen Gebühren von einigen Euro bis zu über 100 € zusammen. Dabei gibt es durchaus eine Auswahl an Banken, die ein kostenloses Girokonto anbieten. Völlig ohne Gebühren.

Doch die Auswahl eines vermeintlich kostenlosen Girokonto kann trügerisch sein. Viele Banken knüpfen das kostenlose Bankkonto an Bedingungen. Sind diese nicht erfüllt werden Kontoführungsgebühren fällig.

Bedingungen können z.B. sein:

  • monatlicher Geldeingang
  • monatlicher mindest Geldeingang von xxxx €
  • Kauf von Genossenschaftsanteilen
  • Abschluss eines Sparplans
  • Begrenzung der monatlichen Buchungen

Kontoführungsgebühren Vergleich

Bei welchen Banken spart man Kontoführungsgebühren?

Die Kontoführungsgebühren kann man bei einigen Filialbanken sowie besonders bei Onlinebanken sparen. Eine Kontoführungsgebühren-Übersicht von Banken ohne Gebühren:

Kostenlose Girokonten als Filialkunde

Bank Konto
PSD Berlin-Brandenburg GiroDirekt
PSD Braunschweig GiroDirekt
PSD Hessen-Thüringen GiroDirekt
PSD Kiel GiroDirekt
PSD Niederbayern-Oberpfalz GiroDirekt
PSD Nürnberg GiroDirekt
PSD RheinNeckar­Saar GiroDirekt
Wüstenrot Bank Top Giro

Eine größere Auswahl an Banken und Girokonten ohne Kontoführungsgebühren bieten Onlinekonten.

Kostenlose Girokonten als Onlinekunde

Bank Konto
1822direkt GiroSkyline
Augs­burger Aktienbank Girokonto
Comdirect Bank Girokonto
Dresdner Volksbank Raiffeisen­bank PrivatKonto Direkt
Edekabank Edeka-Konto
HypoVer­einsbank Konto Online
ING-DiBa Girokonto
netbank giroLoyal
norisbank Top-Giro­konto
Ostsee­sparkasse Rostock Giro online
PSD Berlin-Brandenburg GiroDirekt
PSD Braunschweig GiroDirekt
PSD Hessen-Thüringen GiroDirekt
PSD Karls­ruhe-Neu­stadt GiroDirekt
PSD Kiel GiroDirekt
PSD Koblenz GiroDirekt
PSD Köln GiroDirekt
PSD München GiroDirekt
PSD Niederbayern-Oberpfalz GiroDirekt
PSD Nord GiroDirekt
PSD Nürnberg GiroDirekt
PSD RheinNeckar­Saar GiroDirekt
PSD Rhein-Ruhr GiroDirekt
Südwestbank GiroOnline
Wüstenrot Bank Top Giro

Kontoführungsgebühren Test

Stiftung Warentest prüft regelmäßig Banken, der letzte Kontoführungsgebühren Test wurde im Januar 2013 durchgeführt. Dabei wurden 177 Kontomodelle von 91 Banken getestet. Dabei hat sich gezeigt, dass nicht immer ein Bankwechsel nötig ist um Gebühren einzusparen. Häufig bietet auch die aktuelle Bank günstigere Kontomodelle an.

Am meisten sparen können Kunden, die ein Onlinekonto nutzen möchten. Ein Onlinkonto ist bei vielen Banken kostenlos. Aber auch ein Filialkonto muss nicht teuer sein. Je nach persönlichen Bedarf können auch dann bis zu 100 Euro Kontoführungsgebühren gespart werden.

Laut Stiftung Warentest ist es ratsam über einen Kontowechsel nachzudenken, wenn ein Filialkonto mehr als 80 Euro und ein Onlinekonto mehr als 40 Euro kostet. Wer diese Kosten für ein Girokonto auch noch gerne sparen möchte findet hier eine Auswahl an passenden Bankkonten.

Warum Kontoführungsgebühren?

Banken erheben Kontoführungsgebühren für Dienstleistungen rund um das Konto. Die Höhe der Gebühren wird in den AGBs sowie im Gebührenaushang der Bank ausgewiesen. Häufig wird Quartalsweise die Kontoführungsgebühr berechnet und ist dann auf dem Kontoauszug zu sehen. Die Höhe ist sehr unterschiedlich. Meist wird nur eine Pauschale fällig. Nur wenn besonders viele Überweisungen, Lastschriften, Kontoauszüge, Abbuchungen, usw. über das Girokonto beauftragt wurden können weitere Gebühren entstehen.
Interessant sind spezielle Konten der Banken für Schüler, Azubis und Studenten. Diese werden meistens gebührenfrei angeboten.